Skip to main content

Brennholzsäge mit Benzinmotor

Eine Brennholzsäge mit einem Benzinmotor ist unabhängig von elektrischem Strom. Sie kann deshalb auch auf einem Holzplatz eingesetzt werden, der sich außerhalb des eigenen Grundstücks befindet. Eine weitere Alternative wäre der Antrieb der Brennholzsäge über eine Gelenkwelle, die mit einem Traktor verbunden wird. Aber dazu muss man erst einmal über einen Traktor verfügen. Wer auf den flexiblen Einsatz beim Holzmachen großen Wert legt, der ist mit einer Brennholzsäge mit Benzinmotor bestens bedient.

Einsatz einer Kettensäge

Bei kleineren Mengen kann man das Brennholz auch mit einer Kettensäge auf die richtige Länge zuschneiden.  Allerdings ist die Arbeit mit einer Wippkreissäge sicherer und effektiver. Größere Mengen an Brennholz lassen sich mit einer Brennholzsäge einfach schneller verarbeiten.

Brennholzsäge mit Benzinmotor kaufen

Wichtige Kriterien für die Kaufentscheidung sind:

  • Wieviel Raummeter Holz man im Jahr mit der Brennholzsäge schneiden will
  • Dicke und Beschaffenheit der Holzscheite die zu schneiden sind
  • Wo kommt die Brennholzsäge zum Einsatz

Brennholzbedarf

Wer viel Holz im Jahr zu schneiden hat, der wird sich eine Brennholzsäge im oberen Preisbereich zulegen, die ggf. auch über ein Transportband verfügt. Die Geräte der Profiklasse sind stabiler verarbeitet und haben eine längere Standzeit, als die Geräte im unteren Preisbereich.

Wenn sie einmal im Jahr ca. 5 bis 7 Raummeter Brennholz verarbeiten, dann sollten Sie sich für ein Gerät entscheiden.

Leistung des Benzinmotors

Die Sägeblätter für die Brennholzsägen haben einen Durchmesser von 400 mm bis 700 mm.  Der Durchmesser des Sägeblattes bestimmt die Schnitttiefe.

  • 400 mm: Schnitttiefe bzw. Schnittleistung bis zu 120 mm
  • 500 mm: Schnitttiefe bzw. Schnittleistung bis zu 170 mm
  • 600 mm: Schnitttiefe bzw. Schnittleistung bis zu 220 mm
  • 700 mm: Schnitttiefe bzw. Schnittleistung bis zu 270 mm

Bei einem Sägeblattdurchmesser von 700 mm sollte der Benzinmotor über eine Leistung von 13 PS verfügen. Bei einem Sägeblattdurchmesser sollte die Leistung bei ca. 3 PS liegen.

Gewicht der Säge

Das Gewicht einer Brennholz-Wippkreissäge mit einem 13 PS Benzinmotor und einem Sägeblattdurchmesser von 700 mm liegt bei den gängigen Geräten zwischen 100 – 140 kg. Sie sollten über die notwendigen Transportmittel verfügen, um die Brennholzsäge an den Holzplatz zu transportieren.

Der Benzinmotor

In den Brennholzsägen kommt in aller Regel ein 1 Zylinder 4 Takt Motor zum Einsatz, der mit Super Benzin bleifrei betrieben wird. Der Benzinmotor läuft mit einer Drehzahl von ca. 1500 Umdrehungen / min. Die Leistung von 13 PS (entspricht 9,56 kW) ist ausreichend für ein Sägeblatt mit 700 mm Durchmesser. Der Motor kann entweder über einen Seilzug oder einen Elektromotor gestartet werden.

Die Geräuschentwicklung eines Benzinmotors ist höher als die eines Elektromotors mit gleicher Leistung. Außerdem ist darauf zu achten, dass der Betrieb von Brennholzsägen mit Benzinmotor reinen Wohngebieten zeitlich eingeschränkt sein kann.

Der Antrieb des Sägeblattes erfolgt entweder direkt oder über einen Keilriemen. Beim Antrieb über einen Keilriemen wird das Material beim Verhaken des Sägeblattes stärker geschont.